Aus dem Tagebuch eines Malers

5. August 2021

Vorgestern bin ich um 05.00 Uhr aufgewacht und hatte plötzlich nur noch dich im Kopf .

Alle Gedanken, bildhaft und sehr konkret, kreisten um dich, und ich konnte sie nicht abstellen.

Also stand ich auf, ich stehe meistens früh auf, machte meine Morgenrituale, aber die Gedanken waren nicht wegzudenken.

Ich bekam Angst und verstand, dass dies nicht gut war. Ich hatte Angst durchzudrehen.

Erst als ich am großen Bild weitermalte, empfand ich Erleichterung und die Angst verschwand zusammen mit den traurigen Gedanken an dich.

Diese kreisen immer um dieselben Sachen: Verrat, Lüge, Angst, Verzweiflung,  Schmerz etc. Das Malen hilft mir die dunklen Gefühle zu beseitigen, die dabei entstehen.

Die kurze Geschichte mit dir ist Teil meines Schicksals geworden. Die Wunden und Narben sind gross und tief in meiner Seele eingeritzt. Um nicht mehr daran zu denken,  arbeite ich an meinen Gemälden weiter, welche gerade entstehen. Ich bin happy, da ich zur Zeit sehr gut weiterkomme.

Aktuell male ich ein großes Bild, neben den Theaterkulissen der 80-iger Jahre, das größte Ölbild bisher.

‘ Die Wächter‘ so der Titel. ( Dazu einige Infos. )

Schwierig sind die plötzlich auftretenden Fantasien, welche sich um eine plötzliche Wendung zum Guten, eine Lösung in der Geschichte mit dir drehen. Dummes Wunschdenken, denn ich ‚verachte‘ dich zutiefst, du Verräterin! Ich habe dich aus meiner Geschichte geworfen, dich aus meiner Seele gekratzt.

Diese emotionalen Rückfälle werden immer seltener. Aber der Schmerz ist nach mehreren Jahren immer noch gross.

Das Positive an der Geschichte mit dir ist eine andauernde starke kreative  Phase, in der ich unter anderem diese Geschichte verarbeite. Viele Gemälde sind in der Zeit entstanden.

Die Trauer ist nun vorbeit.
Meine Malerei macht dies deutlich.  Die Farben sind befreit, neue Themen und Inhalte sind da. Ich muss sie nur noch umsetzen.

Schluss

Ich sehne mich nach dir, wer du auch bist.

Ich hatte mich in dir getäuscht,  obwohl du zu Beginn die Gefühle erwidert hast…..dass ich so dumm war zu vertrauen, damit hadere ich noch heute.

Nach deinem ‚Verrat‘ entschied ich unsere Geschichte zu beenden und alles zu zerstören was war.

Das Ende ist absolut!

Ich gehe jetzt malen……

 

crying….

 

Veröffentlicht von pikeysartplace

'Es gibt zwei Arten des Schönen: In der einen liegt Anmut, in der anderen liegt Würde.' Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.) 'Music is my life! Painting is my work! Art-Photography is my passion!' PiKey 'Ambitionen in der Kunstszene, habe ich keine, ich mache Kunst, das reicht!' PiKey 'Ich arbeite viel!' PiKey

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: